Fahrerlaubnisklasse AM, A1, A2, A

Klasse AM

Für den Führerschein Klasse AM müssen Sie mindestens 16 Jahre alt sein. In der theoretischen und praktischen Ausbildung lernen Sie unter anderem die Verkehrsregeln kennen und anzuwenden und den Umgang mit dem Roller auch in möglichen Gefahrensituationen (schauen Sie bitte auch auf die Seiten theoretische und praktische Ausbildung). Nach bestandener theoretischer und praktischer Prüfung erhalten Sie Ihren Führerschein und dürfen nun Kleinkrafträder (sogar mit Beiwagen) und Fahrräder mit Hilfsmotor bis max. 45 km/h und max. 50 ccm fahren (Elektromotor max. 4 kW).

Seit dem 19.01.2013 fallen auch 3-rädrige Kleinkrafträder und 4-rädrige Leicht-KFZ in die Klasse AM (vorher Klasse S). Natürlich gilt auch hier: bbH max. 45 km/h und Hubraum max. 50 ccm (Diesel-/Elektromotor max. 4 kW). Bei Leicht-KFZ darf die Leermasse nicht mehr als 350 kg betragen.

Klasse A1

Für den Führerschein Klasse A1 müssen Sie auch mindestens 16 Jahre alt sein. In der theoretischen und praktischen Ausbildung lernen Sie unter anderem die Verkehrsregeln kennen und anzuwenden und den Umgang mit dem Fahrzeug auch in möglichen Gefahrensituationen. Da Sie mit Ihrem Leichtkraftrad auch schneller als 50 km/h unterwegs sein können, sind auch Überland-, Autobahn- und Nachtfahrten erforderlich (schauen Sie bitte auch auf die Seiten theoretische und praktische Ausbildung). Nach erfolgreicher theoretischer und praktischer Prüfung dürfen Sie dann Krafträder (sogar mit Beiwagen) bis 125 ccm und max. 11 kW fahren. Seit dem 19.01.2013 fällt die Drosselung auf 80 km/h für unter 18-jährige weg. Damit die Maschine für Sie dennoch gut beherrschbar bleibt und nicht zu schnell beschleunigen kann, muss sie ein auf die Leistung abgestimmtes Leergewicht haben. Darum also bitte noch beachten: leistungsbezogenes Leergewicht entspricht max. 0,1 kW/kg.

Seit dem 19.01.2013 dürfen Sie mit der Klasse A1 auch 3-rädrige Kraftfahrzeuge mit symmetrisch angeordneten Rädern führen. Die Leistung darf bei diesen Fahrzeugen nicht mehr als 15 kW betragen.

Klasse A2

Für den Führerschein Klasse A2 müssen Sie mindestens 18 Jahre alt sein. Hier wird zunächst zwischen einem Direkteinstieg und einem Aufstieg unterschieden.

Bei einem Direkteinstieg erweitern Sie in der theoretischen und praktischen Ausbildung unter anderem Ihre Kenntnisse über die Verkehrsregeln und lernen die Besonderheiten des Motorradfahrens kennen und den Umgang mit dem Fahrzeug auch in möglichen Gefahrensituationen. Genau wie beim Autoführerschein sind auch Überland-, Autobahn- und Nachtfahrten erforderlich (schauen Sie bitte auch auf die Seiten theoretische und praktische Ausbildung). Nach erfolgreicher theoretischer und praktischer Prüfung dürfen Sie dann Krafträder (sogar mit Beiwagen) mit max. 35 kW fahren. Damit das Motorrad für Sie noch gut beherrschbar bleibt und nicht zu schnell beschleunigen kann, muss es ein auf die Leistung abgestimmtes Leergewicht haben. Darum also bitte noch beachten: leistungsbezogenes Leergewicht entspricht max. 0,2 kW/kg. Zwei Jahre nach Erteilung der Fahrerlaubnis dürfen Sie dann mit einer erneuten praktischen Prüfung in die Klasse A aufsteigen.

Für einen Aufstieg aus der Klasse A1 ist kein erneuter Theorieteil erforderlich, vorausgesetzt Sie haben diese Fahrerlaubnis vor mehr als 2 Jahren erworben. Um festzustellen ob Sie mit einem PS stärkeren Motorrad zurecht kommen, ist eine praktische Prüfung sowie eine Vorbereitung darauf natürlich notwendig. Schauen Sie bitte auch unter theoretische und praktische Ausbildung - da finden Sie noch mehr zu diesem Thema.

Klasse A

Für den Führerschein Klasse A wird zunächst zwischen einem Direkteinstieg und einem Aufstieg unterschieden.

Für den Direkteinstieg in die Führerscheinklasse A müssen Sie mindestens 24 Jahre alt sein. In der theoretischen und praktischen Ausbildung erweitern Sie unter anderem Ihre Kenntnisse über die Verkehrsregeln und lernen die Besonderheiten des Motorradfahrens kennen und den Umgang mit dem Fahrzeug auch in möglichen Gefahrensituationen. Genau wie beim Autoführerschein sind auch Überland-, Autobahn- und Nachtfahrten erforderlich (schauen Sie bitte auch auf die Seiten theoretische und praktische Ausbildung). Nach bestandener theoretischer und praktischer Prüfung dürfen Sie dann alle Krafträder und auch Krafträder mit Beiwagen fahren.

Einen Aufstieg können Sie bereits im Alter von 20 Jahren machen, vorausgesetzt Sie besitzen seit min. 2 Jahren die Fahrerlaubnis Klasse A2. Da Sie ja schon einmal den Theorieteil einer Motorradausbildung durchlaufen haben, verzichtet der Gesetzgeber auf eine erneute theoretische Ausbildung und Prüfung. Um festzustellen ob Sie mit einem PS stärkeren Motorrad zurecht kommen, ist eine praktische Prüfung sowie eine Vorbereitung darauf natürlich notwendig. Schauen Sie bitte auch unter praktische Ausbildung - da finden Sie noch mehr zu diesem Thema.

Seit dem 19.01.2013 fallen auch 3-rädrige Kraftfahrzeuge in die Klasse A (vorher Klasse B). Alle die vor diesem Datum den Autoführerschein gemacht haben, dürfen damit auch weiterhin Trikes fahren. Hier gilt der Besitzstand. Möchten Sie die Klasse A nur nutzen um Trikes zu fahren, können Sie die Fahrerlaubnis bereits mit 21 Jahren erwerben.

Wenn Sie Fragen haben - wir beraten Sie gerne! Eine detalierte Übersicht der neuen Fahrerlaubnisklassen finden Sie unter: www.bmvbs.de/Fuehrerschein2013

To top